Kontakt

Unsere Zahntipps für die Festtage

Unsere Zahntipps für die Festtage

Weihnachten und Schlemmereien gehören für nahezu jeden untrennbar zusammen: Etwa neunzig Prozent der Deutschen gönnen sich in dieser Zeit besondere Genüsse, seien es üppige Braten oder die unterschiedlichsten Süßigkeiten. Viele Menschen denken dabei an die folgende Frühlingsdiät, kaum aber an die Zähne. Dabei sind die Zähne in der Weihnachtszeit besonderen Angriffen ausgesetzt.

Wenn Sie Ihren Zähnen etwas Gutes tun möchten, müssen Sie aber selbstverständlich nicht vollkommen auf die Weihnachtsgenüsse verzichten:

Süßigkeiten lieber in wenigen, größeren Portionen

Essen Sie Spekulatius, Schokolade & Co. den ganzen Tag über verteilt, geben Sie auch Kariesbakterien in der Mundhöhle ständig Nachschub. Genießen Sie Süßes daher lieber in wenigen, größeren Portionen – etwa zu den Hauptmahlzeiten. So ist die gleiche Menge weniger schädlich.

Mit Fluorid die Zähne stärken

Verwenden Sie zum Würzen des Weihnachtsessens fluoridiertes Salz – denn Fluorid stärkt den Zahnschmelz, die äußerste Schutzschicht des Zahnes. Auf diese Weise sind Ihre Zähne besser gegen Säureattacken geschützt. Natürlich sollte auch Ihre Zahnpasta Fluorid enthalten.

Nach den Mahlzeiten Zähneputzen

Putzen Sie sich nach den Mahlzeiten die Zähne. Denn mit einer gründlichen Mundhygiene lässt sich Zahnproblemen am effektivsten vorbeugen. Halten Sie jedoch zwischen dem Essen und Zähneputzen eine Pause von etwa einer halben Stunde ein, insbesondere wenn Sie saure Lebensmittel gegessen haben oder z. B. Wein getrunken haben. Denn Säure greift den Zahnschmelz an. Nach etwa einer halben Stunde hat er sich wieder erholt und Sie können problemlos zur Zahnbürste greifen.

Zuckerfreier Kaugummi neutralisiert Säuren

Sie sind bei Verwandten zum Essen eingeladen und haben keine Zahnbürste zur Hand? Nehmen Sie einfach einen zuckerfreien Kaugummi. Durch Kaugummikauen regen Sie die Speichelproduktion im Mund an – das kann schädliche Säuren neutralisieren und zum Schutz des Zahnschmelzes beitragen.

Nüsse nicht mit den Zähnen knacken!

Die Kiefermuskeln sind so stark, dass man mit ihnen tatsächlich Nüsse knacken könnte. Nehmen Sie aber trotzdem lieber den Nussknacker. Denn harten Nüssen ist der Zahnschmelz nicht gewachsen. Schnell brechen Teile von Zähnen ab. Auch Füllungen und Kronen können beschädigt werden oder ganz herausfallen.

Weitere Tipps zur Mundhygiene?

Wissenswertes rund um die Zahnpflege und zahngesunde Ernährung finden Sie auch hier auf unserer Internetseite http://www.implantologie-stemwede.de .