Kontakt

Mundgesundheit in der Schwangerschaft

Juli 2018 – Mundgesundheit in der Schwangerschaft

Während der Schwangerschaft verändert sich der gesamte Körper. Das betrifft auch die Mundhöhle. Deshalb sollten werdende Mütter besonders auf Ihre Zahn- und Mundgesundheit achten. Wir möchten sie dabei unterstützen und haben wichtige Aspekte und Tipps zusammengestellt:

Zahnfleischentzündungen und Parodontitis

Sie kennen wahrscheinlich die alte Volksweisheit „Jedes Kind kostet die Mutter einen Zahn“. Dank der verbesserten eigenen und zahnärztlichen Vorsorge haben Schwangere jedoch heutzutage keinen Zahnverlust mehr zu befürchten.

Dennoch: Die hormonellen Veränderungen während der Schwangerschaft stellen für die Mundgesundheit ein gewisses Problem dar. Das Gewebe lockert sich und reagiert stärker auf bakterielle Beläge am Zahnfleischrand, das Risiko für Zahnfleischentzündungen („Schwangerschafts-Gingivitis“) nimmt zu. Ein Symptom solcher Entzündungen ist häufiges Zahnfleischbluten.

Falls bereits eine Parodontitis (Entzündung des Zahnhalteapparates) besteht, kann sie durch die Schwangerschaft verstärkt werden. Die Parodontitis gefährdet den Halt Ihrer Zähne und kann zudem zu Problemen für die Schwangerschaft führen. Sie gilt im fortgeschrittenen Stadium als Risikofaktor für eine Frühgeburt bzw. ein niedriges Geburtsgewicht des Kindes.

Mundgesundheitstipps für Schwangere:

  • Für Schwangere sind eine sorgfältige Mundpflege und die Vorbeugung vor Entzündungen besonders wichtig.
  • Zu Beginn der Schwangerschaft sollten Sie einen Untersuchungstermin vereinbaren. Wir kontrollieren, ob Zähne und Zahnfleisch gesund sind, geben Ihnen Tipps für Ihre Mundgesundheit und empfehlen individuell geeignete Untersuchungsintervalle und Prophylaxemaßnahmen.
  • Lassen Sie bestehende Erkrankungen wie Karies und Parodontitis möglichst schon vor der Schwangerschaft behandeln. Dies ist unter anderem wichtig, weil zahnmedizinische Behandlungen in der Regel auf die Zeit nach der Schwangerschaft verschoben werden. Bei akuten Zahnschmerzen oder dringend notwendigen Erkrankungen ist allerdings eine direkte Behandlung ratsam. Dies besprechen wir ausführlich mit Ihnen.
  • Auch nach der Geburt des Kindes ist eine gute Mundhygiene der Eltern wichtig. Zum Beispiel können Kariesbakterien über den Speichel der Mutter oder des Vaters auf das Baby übertragen werden. Auch deshalb sollten Eltern auf ihre Mundgesundheit achten, sie schon während der Schwangerschaft überprüfen lassen und gegebenenfalls verbessern.

Zum Thema Mundgesundheit in der Schwangerschaft beraten wir Sie gern persönlich.

 

Zur nächsten Juli-News: So macht Küssen noch mehr Spaß